Kein Chaos mehr im Busverkehr

Am vergangenen Freitag, dem 27.9.2019, führte der Busbetrieb Nahbus das Projekt Busschule zum wiederholten Mal an der Käthe-Kollwitz-Schule in Rehna durch. Den Grundschülern wurde durch ein kindgerechtes Video mit eingängigen Liedern und Reimen verdeutlicht, wie wichtig richtiges Verhalten im Straßenverkehr ist. „Und das beginnt schon frühmorgens mit eurem Weg zur Haltestelle“, mahnt Busfahrer René die jungen Verkehrsteilnehmer. Doch auch über die Schulbusse erfahren die Kinder viel Neues: über vorhandene Notausgänge, die Rollstuhlrampe oder die richtige Benutzung der Haltesignalgeber bis hin zum Toten Winkel geraten die Schülerinnen und Schüler ins Staunen. Wie groß dieser Tote Winkel ist und wie viele Mitschüler sich in ihm verstecken können, durften die Kinder an einem Selbstexperiment erfahren. Sie waren sehr erstaunt, dass man vom Platz des Busfahrers tatsächlich niemanden sehen konnte, der sich genau im orangefarbenen Dreieck aufhielt. Wieder einmal waren die Kinder interessiert und aktiv dabei und freuen sich schon jetzt darauf, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: „Kein Drängeln, Schubsen oder Quetschen – kein Chaos mehr im Busverkehr.“

Doch zuvor haben die verbliebenen 4 Grundschulklassen am kommenden Montag, dem 30.09.2019, die Möglichkeit ihr Wissen über ein vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aufzufrischen.

Internationaler Schüleraustausch: Ukraine 2018 (Bericht und Fotos)

Freundschaft ist des Lebens Salz

(Bericht und Fotos M. Thun)  Vom 23. bis 27. April 2018 fand an der Smilaer Schule in der Ukraine ein Schüleraustausch unter dem Motto „ Verschiedene Nationen – Gemeinsame Werte“ statt. Beteiligt an der Projektarbeit waren Schüler aus dem polnischen Czarnkow, dem ukrainischen Smila und unserer  Schule. Da die Anreise nach Smila mit Bus und Bahn zu lang gewesen wäre, sind wir von Hamburg über Warschau nach Kiew geflogen. Für manch einen der erste Flug im Leben. In Kiew erwarteten uns die Polen. Mit dem Bus fuhren wir gemeinsam über die löchrige Landstraße nach Smila und wurden dort von den Gasteltern und den -schülern erwartet. In Anbetracht der fortgeschrittenen Zeit wurden die jugendlichen Gäste dann gleich auf  die Gastgeber aufgeteilt. Weiterlesen…

Baulärm: Umzug der Bienen in das Schulgebäude?

Nachtrag vom 03.04.2017: Natürlich, April, April! Wir freuen uns, dass so Viele über den Spaß lachen konnten und es heute morgen keine wütenden Elternaufmärsche gab! :p

Frühlingszeit ist Blütezeit. Und das freut die fleißigen Bienchen der „Arbeitsgemeinschaft Junge Imker“ der 5. und 6. Klassen. Jetzt, wo die Sonne höher steht, sind die zwei Bienenvölker emsig dabei, Pollen und Nektar zu sammeln. Doch es gibt eine Herausforderung: Die Bienenbeuten stehen auf dem geologischen Lehrpfad des Zweckverbandes Radegast und in unmittelbarer Nähe entsteht ein neues Wohngebiet. Der Baulärm stört die Bienen. „Es ist uns aufgefallen, dass die Bienen kaum noch in die Gärten der Einfamilienhäuser am Reitplatz fliegen, scheinbar ist es dort zu laut“, hat AG-Leiter Mirko Boldt mit seinen Schülerinnen und Schülern beobachtet, der die AG begleitende Imker Andreas Gerber bestätigte dies.

Weiterlesen…