Kein Chaos mehr im Busverkehr

Am vergangenen Freitag, dem 27.9.2019, führte der Busbetrieb Nahbus das Projekt Busschule zum wiederholten Mal an der Käthe-Kollwitz-Schule in Rehna durch. Den Grundschülern wurde durch ein kindgerechtes Video mit eingängigen Liedern und Reimen verdeutlicht, wie wichtig richtiges Verhalten im Straßenverkehr ist. „Und das beginnt schon frühmorgens mit eurem Weg zur Haltestelle“, mahnt Busfahrer René die jungen Verkehrsteilnehmer. Doch auch über die Schulbusse erfahren die Kinder viel Neues: über vorhandene Notausgänge, die Rollstuhlrampe oder die richtige Benutzung der Haltesignalgeber bis hin zum Toten Winkel geraten die Schülerinnen und Schüler ins Staunen. Wie groß dieser Tote Winkel ist und wie viele Mitschüler sich in ihm verstecken können, durften die Kinder an einem Selbstexperiment erfahren. Sie waren sehr erstaunt, dass man vom Platz des Busfahrers tatsächlich niemanden sehen konnte, der sich genau im orangefarbenen Dreieck aufhielt. Wieder einmal waren die Kinder interessiert und aktiv dabei und freuen sich schon jetzt darauf, wenn es im nächsten Jahr wieder heißt: „Kein Drängeln, Schubsen oder Quetschen – kein Chaos mehr im Busverkehr.“

Doch zuvor haben die verbliebenen 4 Grundschulklassen am kommenden Montag, dem 30.09.2019, die Möglichkeit ihr Wissen über ein vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr aufzufrischen.

Raus aus dem Toten Winkel

Für die Grundschüler und Grundschülerinnen hieß es in diesem Jahr Dank der Busschule, die der Busbetrieb Nahbus an unsere Schule brachte, endlich wieder „Raus aus dem Toten Winkel“.

Auch in diesem Schuljahr konnten die Jungen und Mädchen im Alter zwischen 6 und 11 Jahren mit eindrucksvollen Filmsequenzen, fetzigen Liedern und einem Selbstexperiment erfahren, wie gefährlich es im und neben dem Bus sein kann, wenn man nicht mit ausreichend Vorsicht und Rücksicht am Straßenverkehr teilnimmt.

Dieses Projekt ist für die Kindes jedes Jahr auf Neue ein wichtiger und eindrucksvoller Projekttag.