Wer entscheidet über meine Zukunft in Mecklenburg-Vorpommern? – Die 9. Klassen im Landtag

Am 17. Juni machten sich unsere Neuntklässler auf, um den Schweriner Landtag zu erkunden. Nach der kurzen Busfahrt wurden die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines Informationsvortrags von einer Mitarbeiterin des Besucherdienst in die Arbeitsweise des Landtags eingeführt. Beim abschließenden Landtagsquiz konnten sie dann mit ihrem Wissen aus dem Sozialkundeunterricht glänzen.

Daraufhin wurde die Gruppe dann durch das altehrwürdigen und prachtvolle Schlossgebäude geführt, das als Herberge eines Landtags in ganz Deutschland so wohl einzigartig ist. Dabei konnte man auch aus der Ferne eine Ausschusssitzung beobachten und auf dem Dach den Blick über ganz Schwerin genießen.

Im dritten und letzten Teil lernten die beiden Klassen dann zwei Abgeordnete des Landtags kennen. Mandy Pfeifer von der SPD und Constanze Oehlrich von den Grünen stellten sich kurz selbst vor, bevor sie Schülerfragen beantworten sollten. Vor allem zum Ukraine-Konflikt hatten sie eine einheitliche Meinung und befürworteten die Aktivitäten der Bundesregierung. Daneben formulierten sie beide, dass die Interessen von Jugendlichen stärker in den Blick genommen werden sollten, wozu sie jeweils eigene Ideen entwickelt haben. Abschließend betonten beide, dass sie sich ein friedvolleres und sozialeres Mecklenburg-Vorpommern für die Zukunft wünschen, in dem jede Bürgerin und jeder Bürger nachhaltig nach seinen Vorstellungen und Talenten leben kann.

Von Julian Stähler

Auszeichnung Berufswahl-Siegel 2022

Feierliche Auszeichnungsveranstaltung im Rahmen des Berufswahl-Siegel Mecklenburg-Vorpommern

Am 13. Juni luden die Sozialpartner – die Vereinigung der Unternehmerverbände Mecklenburg-Vorpommern und der DGB Nord – alle Schulen, die sich in diesem Schuljahr erfolgreich für das Berufswahl-Siegel MV beworben haben, in das Kurhaus am Inselsee in Güstrow ein, um dort gebührend zu feiern.

Das Berufswahl-Siegel MV zeichnet allgemeinbildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern für deren hervorragende Berufliche Orientierung aus. Am Anfang eines Schuljahres beginnt die Frist und die Schulen können sich bewerben. In sogenannten Audits kommt eine Vertretung des Berufswahl-Siegel MV gemeinsam mit einer 2- bis 4-köpfigen Jury, bestehend aus Expertinnen und Experten für den Übergang Schule – Beruf, für circa 6 Stunden an die Schule und prüft die Berufsorientierungsmaßnahmen der Schule.

Auf der Veranstaltung mit gut 50 Gästen, wurden insgesamt 12 allgemeinbildende Schulen aus den vier Schulamtsbereichen Greifswald, Schwerin, Neubrandenburg und Rostock eingeladen und ausgezeichnet. Nach einer kleinen, persönlichen Laudatio durch ein Jury-Mitglied durfte jede Schule einzeln auf die Bühne kommen, um die Glückwünsche, aber auch die SIEGEL-Plakette entgegenzunehmen.

In diesem SIEGEL-Jahr erneut beworben hat sich die Regionale Schule mit Grundschule „Käthe Kollwitz“ in Rehna. Am 16. März dieses Jahres empfingen die BO-Lehrer Herr Boldt und Herr Freitag, Frau Hauke und ihr 4-köpfiges Jury-Team auf digitalem Wege bei sich an der Schule und stellten sich den Kriterien des Berufswahl-Siegel MV.  Der Tag war ein voller Erfolg und die Jury begeistert.

Die Schule überzeugte die Jury mit gut strukturierten, sinnvoll aufeinander aufbauenden Berufsorientierungsmaßnahmen, die die Schülerinnen und Schüler unterstützen ihre eigenen, individuellen Stärken kennenzulernen. Die Angebote für die Jugendlichen sind thematisch breit gefächert und bieten ausreichend Möglichkeiten, um Praxiserfahrungen sammeln zu können und um sich über eigene Wünsche und Berufsvorstellungen bewusst zu werden.

Die Regionale Schule mit Grundschule „Käthe Kollwitz“ in Rehna hat die Wichtigkeit von guter Beruflicher Orientierung erkannt, sich dem externen Evaluationsprozess gestellt und sich damit auf den Weg einer schrittweisen Qualitätsentwicklung begeben. Sie erhält das Berufswahl-Siegel MV erneut für weitere fünf Jahre. Gratulation!

Und es blitzten die Sterne…

Das Hamburger Planetarium

… und die Neugier dampfte, und ob auch das Interesse leuchtete, als es hieß, wir fahren ins Planetarium, …wer weiß? Es geht für die Klassen 9a und 9b der Käthe-Kollwitz-Schule Rehna nach Hamburg ins Planetarium. Nach Hamburg! Schon der Weltstadtname ist es wert, eine Reise zu tun und dann ins Planetarium. Anstehen muss man, um in diesen Tempel der galaktischen Physik einen Einlasstermin zu erhalten! All das versinkt bedeutungslos, denn jetzt sitzt man im Bus nach Hamburg – überwunden sind alle Hindernisse von Terminen und vom Organisieren. Leuchtendes Interesse und dampfende Neugier? Was soll denn das noch? Es ist ein unterrichtsfreier Tag für vierzig Rehnaer Schüler – das zählt erst einmal – und wenn sich dann darauf noch etwas aufstocken lässt, kann es nur ein Tag der Gewinne werden. Abwarten.

Auf der Aussichtsplattform

Angekommen! Petrus ist auf unserer Seite, Hêlios strahlt vom Himmelszelt. Der Tempel der Galaxien leuchtet vor uns in seiner Breite; mehr noch in seiner Höhe – majestätisch – und auch ein bisschen erdrückend, und er lässt die unendlichen Weiten, die in ihm herbeigezaubert werden, erahnen. Anyway! Ein wenig Spannung baut sich bei uns schon auf. Wir warten! Derweilen besteigen wir den Aussichtsturm, Stufe für Stufe. Monotonie macht sich breit. Endlich:  die Plattform ist erreicht.  Man genießt den Rundblick der Weltstadtsilhouette, vielleicht wird darüber sinniert, wie lange ein Stein wohl braucht, bis er unten ins Wasser plumpst, runterspucken geht nicht, die Barriere ist zu hoch, vielleicht lässt man auch seine Träume fliegen und manches Mal ist es gut, einfach zu genießen und an nichts zu denken, denn: ein wenig dremeln geht allemal, schließlich ist man der Sonne ein Stückchen näher.

Erneut Monotonie – downstairs! Der Einlass wird uns gewährt mit einer Brille, die in die Weiten schauen lässt. Bequeme Sitzpolster in klimatisierter Luft und über uns die Hemisphäre. Sie erinnert an das Chaldäisch-babylonische Weltbild aus längst vergangenen Zeiten, als man alle Sterne an der Hemisphäre angeheftet glaubte. Aha; ἡμισφαίριον: daher kommt das Wort, sagte man uns. Es geht los! Die Computer haben keinen Respekt vor den Dimensionen, die sie sogleich beschwören sollen. Gemeinsam streiken sie ein wenig. Aber dann. Bei leicht einschläfernder Musik versinkt alles in den Weiten unseres Sonnensystems. Wow, Dreidimensionalität hat etwas Besonders, Besonderes dann, wenn sie in der Tiefe verfälscht wird – ein beeindruckendes Erlebnis! Astronomische Fremdwörter schwirren durch die Luft, Bewegungsbahnen und Kreise werden beschworen, Nebel bekommen klangvolle, aber fremde Namen und die Räume tanzen durch dreidimensionale Räume und bezaubern den, der sich bezaubern lassen will. Ob manche Schüler sich erinnern, all die Fachbegriffe schon einmal gehört zu haben – in ihrem Astronomieunterricht – vielleicht?

Inzwischen liegt der Start vom Planeten Erde längst hinter uns.  Wir schwirrten durch unser Sonnensystem, vorbei an bekannten Sternzeichen hinaus in die Weiten der Galaxien. Wenn man bedenkt, dass Geschlechtergenerationen mit dem Wissen, dass bestimmte Sterne und

Sternbilder immer dann im Morgengrauen aufgingen, wenn auf dem Felde diese und jene Arbeiten zu verrichten waren, wann mit Hochwasser der Flüsse zu rechnen ist und wann eine Dürre herannahen kann und vieles mehr. Dann geht es hinaus in die Weiten der Galaxien. Es wird immer nebulöser und nebulöser bis in die Tiefen der Sternennebel. Beugung von Zeit und Raum blitzt auf, verkettet mit Schwarzen Löchern und dann beginnen die nächsten Weiten.

Irgendwann muss umgekehrt werden. Ob Rückflug oder Rückfahrt, Umkehr birgt allzu oft langweilige Momente – man erfühlt es auch an der Sprecherstimme. Spannkraft ist auch nur ein Gummiband, das ermüden kann. Wieder auf der Erde angekommen setzen wir die Geisterbrillen ab. Die Räumlichkeit ist entwichen, Alltagslicht umgibt uns. Der stets vorhandene Geräuschpegel geballter jugendlicher Dynamik ist verhaltener. Die Weltraumfahrt zeigt ihre Nachwirkungen. Sie muss etwas bewirkt haben, …und wenn die visuell erblitzten Sterne ein wenig in unserer Fantasie nachleuchten, dann soll damit der Unterrichtsausfall legitimiert sein und wenn das Erlebte vielleicht weitererzählt wird, dann war alles mehr als nur ein gewöhnlicher Schulausflug. Zum Abschluss noch schnell ein Erinnerungsfoto, dann ab in den Reisebus und street on nach Rehna, dem neuen Schultag entgegen.

Von Eckhard Fahrun

Made in Rehna

Made in Rehna

Ein Projekt für Schüler – organisiert vom Klosterverein, von der Stadtbibliothek und der Schule Rehna

sägen, schleifen, nähen, nageln – SELFMADE ist seit Jahren im Trend. Im Projekt MADE IN REHNA könnt ihr Handwerk ausprobieren, Werkstätten kennenlernen, Kunsthandwerker und Künstler besuchen, Filme gucken und Geschichten über historisches Handwerk und Betriebe vergangener Zeiten entdecken. Wenn ihr Lust habt, euch handwerklich und künstlerisch auszuprobieren und zwischen 14 und 18 Jahre alt seid, macht mit beim Projekt MADE IN REHNA.

Wir freuen uns auf euch!

WANN?

Ferienprojektwoche vom 18. bis 22. Juli von 10 bis 14 Uhr vom 15. August bis 30. September einmal wöchentlich

WAS

nähen, malen, fotografieren, zuschneiden, sägen, schleifen, töpfern, Filme gucken, recherchieren, erzählen, ausstellen

MIT WEM?

Sybille Lorenz & Andreas Frenzel

WO?

Tischlerei Eigenstetter, Metallbau Wroblewski, Typisch Lorenz, Bäckerei Klug, Töpferei Carlow, Archiv Rehna, Stadtbibliothek Rehna, Kloster Rehna

Anmeldung per WhatsApp bei Sybille Lorenz – 0160 98279945 oder direkt im Laden Typisch Lorenz am Markt

Informationen auch in der Kloster- und Stadtinformation bei Antje Reinhold 038872 / 527 65 und www.kloster-rehna.de.

Gefördert durch:

Prüfungen 10.Klasse 2022

Die Termine für die anstehenden mündlichen Prüfungen der 10. Klassen stehen fest.

Unter dem Link findet Ihr die Termine für Eure mündliche Prüfung mit Präsentationsart, Prüfungsfach, Prüfling, Raum und Uhrzeit. Bitte beachtet die Vorbereitungszeiten und stellt sicher, dass Ihr rechtzeitig vor Ort seid.

Alle Prüflinge finden sich 15 Minuten vor der Vorbereitungszeit zur Prüfung ein.

Die Prüfungstermine findet Ihr hier.

Die Zugangsdaten sind die Gleichen wie für den Vertretungsplan.

Konsultationen 10.Klasse

Die Termine für die anstehenden Konsultationen der 10. Klassen stehen fest.

Unter den jeweiligen Links findet Ihr für jeden Lehrer, jedes relevante Fach und den jeweiligen Anlass einen Termin und einen Raum. Bitte nehmt diese Termine wahr.

Die Termine für die Schülerinnen und Schüler Klasse 10a findet ihr hier

Die Termine für die Schülerinnen und Schüler Klasse 10b findet ihr hier.

Die Zugangsdaten sind die Gleichen wie für den Vertretungsplan.

Einladung zur Jahreshauptversammlung Förderverein der Schule Käthe Kollwitz Rehna e.V.

Liebe Mitglieder, Sponsoren und Freunde der Schule Rehna,

hiermit lade ich Sie im Namen des Vorstandes des Fördervereins der Schule Käthe Kollwitz Rehna, e. V recht herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung ein.

Termin

18.05.2022, 19:00 Uhr; Ort: Schule Rehna, Benziner Weg 3 – 19217 Rehna

Im vergangenen Jahr haben wir einiges auf die Beine gestellt. Darüber wollen wir berichten.

Deshalb bitte ich Sie: Kommen Sie zur Versammlung und bringen Sie gerne weitere Interessenten mit.

Die Tagesordnung:

  1. Begrüßung, Eröffnung und Genehmigung der Tagesordnung
  2. Bericht zur Kassenprüfung
  3. Feststellung der Beschlussfähigkeit und Wahl eines Wahlleiters
  4. Entlastung des Vorstands
  5. Überblick 2021
  6. Wahl vom Kassenwart, Schriftführer
  7. Wahl vom Beisitzer
  8. Wahl von 2 Kassenprüfern
  9. Verschiedenes

Zur Wahl des Beisitzers stellt sich Herr F. Z.

Zur Wahl des Kassenwarts stellt sich Herr S. J.

Zur Wahl des Schriftführers stellt sich Herr M. Z.

Wahlvorschläge aus der Veranstaltung heraus sind möglich und werden berücksichtigt.

Gerne können Mitgliederanträge und andere Anfragen um Vorfeld eingereicht werden.

Sollten wir gestellte Fragen nicht sofort beantworten können, werden wir dieses gerne im Nachgang machen. Für Ihr Kommen zur Mitgliederversammlung bedanke ich mich im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
O. C.

Vorsitzender des
„Förderverein der Schule Käthe Kollwitz Rehna, e. V“

Rainer Kruse verabschiedet sich

Uns langjähriger und geschätzter Kollege Rainer Kruse verabschiedet sich und geht in den wohlverdienten Ruhestand.

Nach über zwei Jahrzehnten als Schulsozialarbeiter an unserer Schule verabschiedete sich Rainer Kruse Ende März vom aktiven Schulleben und schaut auf ein erfülltes Arbeitsleben zurück. Alle KollegInnen, SchülerInnen und Eltern bedanken sich für die tollen Projekte, die helfende Hand und die stets offene Tür. Neben seiner Tätigkeit als Sozialarbeiter an unserer Schule initiierte und begleitete Herr Kruse zahlreiche Projekte, AGs, Austausche und Veranstaltungen.

Mit seinem Abschied übergab Herr Kruse den Staffelstab nun an unsere neue Schulsozialarbeiterin Frau Tina Teut.

Neue Unterrichts- & Pausenzeiten

Ab Montag den 25.04.2022 kehrt etwas Normalität in den Schulalltag zurück. Neben den bereits seit Donnerstag abgeschafften Beschränkungen für Eingänge, Stellplätze und Laufwege, gelten ab Montag neue Unterrichtszeiten sowohl in der Grundschule als auch der Realschule. Die erste Hofpause dauert nun wieder länger und in der Folge verschieben sich die Pausenzeiten und Unterrichtszeiten der nachfolgenden Stunden.

Eine Übersicht über die neuen Unterrichts- & Pausenzeiten jeweils für die Grundschule und die Realschule findet Ihr im Anhang und zum Download.

Pausenzeiten GS:

Pausenzeiten GS
Pausenzeiten GS

Pausenzeiten RS:

Pausenzeiten RS
Pausenzeiten RS