Rückblick auf die Vorweihnachtszeit

Das Jahr 2019 hat bereits seine ersten Tage und Wochen erlebt und die Zeugnisse stehen kurz bevor. Diese Gelegenheit möchten wir nutzen, um einen kleinen Rückblick auf eine überaus ereignisreiche und doch auch besinnliche Vorweihnachtszeit zu werfen.

Die Vorweihnachtszeit begann am 30.11.2018 für die fast 200 Grundschüler und Grundschülerinnen der Käthe-Kollwitz-Schule mit dem lang ersehnten Adventsbasar. Für die Kinder der 1. und 2. Klassen sollte es der erste Adventsbasar sein, weshalb die Aufregung dementsprechend groß und das Bauchkribbeln vielfach nur schwer auszuhalten war. Um 17:00 eröffnete Schulleiter Thomas Barsch das Programm, mit dem die Jungen und Mädchen ihre Eltern, Großeltern und sonstige Besucher auf zwei schöne Stunden einstimmen wollten. 41 Erstklässler erstürmten die Bühne und die Herzen der Anwesenden mit dem beliebten Weihnachtslied „In der Weihnachtsbäckerei“. Doch auch die Zweit-, Dritt- und Viertklässler zeigten sich musikalisch und begeisterten mit Liedern wie „Kling Glöckchen“, „Guten Abend, schön Abend“ und „Weihnachten steht vor der Tür“. Ein besonderes Highlight war die Darbietung des Plattdeutsch-Kurses. Besonders sprachinteressierte Kinder überzeugten mit ihren Fähigkeiten in diesem fast vergessenen Stück Heimatgefühl. Im Theaterstück „Weihnachten und der Zeitenmann“ sorgten die Kinder der Theater-AG für einige Lacher und begeisterte Gesichter. Im Anschluss warteten viele Bastelangebote und vielfältige Leckereien auf die Besucher. Neben Kinderpunsch, Waffeln und leckeren Bratwürsten konnten auch selbstproduzierter Schulhonig sowie handgefertigte Weihnachtsaccessoires der AG Modellbau erworben werden. Für alle Teilnehmer waren diese Stunden Vorweihnachtszeit ein riesiger Erfolg.

Am 17.12.2018 wurde mit dem Ausflug ins Mecklenburgische Staatstheater in Schwerin die Vorweihnachtswoche eingeläutet. Die Kinder sahen das Theaterstück „Der Zauberer der Smaragdenstadt“ und fieberten mit Elli, die durch einen „Sturm, der doll weht“ ins Land der bösen Hexe Gingema geweht wurde, und erlebten jedes Abenteuer hautnah mit. Sowohl die witzigen Dialoge als auch die vielen kinderleichten Lieder machten es den Kindern leicht, in diese Phantasiewelt abzutauchen.

„Ich wünsch mir einen Sturm, der doll weht, der mich in die Ferne trägt…“

Nun trennten nur noch wenige Tage die Kinder vom heftig herbei gesehnten Weihnachtsfest. An diesen Tagen gestalteten die Klassen ihre eigenen kleinen Weihnachtsprojekte, in denen durch Malen, Basteln, Singen und Backen die Wartezeit zumindest gefühlstechnisch etwas verkürzt wurde. In vielen Klassen wurden kleine Weihnachtsfeiern ausgerichtet – in manchen kam sogar der Weihnachtsmann auf vorzeitige Stippvisite vorbei.

Am 21.12.2018 bekamen die 1. und 2. Klassen von der Firma Siedenschnur Garten- und Landschaftbau GmbH ein „verspätetes Einschulungsgeschenk“. Schon viele Jahre sponsort die wedendorfer Firma pro Schuljahr den Erstklässlern einen eigenen Klassenbaum. Aus organisatorischen Gründen, musste das Pflanzen des Baumes auf dem Schulgeländer ausfallen, weshalb in diesem Schuljahr beide Jahrgangsstufen einen Baum geschenkt bekamen. Die 2.Klassen pflanzten gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Drews, Frau Kurth und Frau Gersdorf eine Fichte. Die 1.Klassen bekamen von der Firma Siedenschnur eine Esskastanie. Für diese tolle Unterstützung dankt die Grundschule recht herzlich.

Die 1. Klassen freuen sich über eine Esskastanie
Die 2.Klassen pflanzen ihre Fichte.

Als letzte gemeinsame Handlung fanden sich alle Grundschüler und Grundschülerinnen der Schule mit ihren Lehrerinnen am Freitag in der Pausenhalle ein, um zusammen die Weihnachtszeit mit stimmungsvollen und fröhlichen Weihnachtsliedern zu begrüßen.

Weihnachten, Weihnachten steht vor der Tür…

So viel Gemeinsamkeit – in der Vorweihnachtszeit

Endlich ist es wieder so weit…

In der Grundschule wird schon seit Wochen fleißig gesungen, getöpfert, gebastelt, gebaut, abgefüllt und geprobt… die Vorbereitungen auf den diesjährigen Adventsbasar laufen auf vollen Touren.

Weiter lesen…

Raus aus dem Toten Winkel

Für die Grundschüler und Grundschülerinnen hieß es in diesem Jahr Dank der Busschule, die der Busbetrieb Nahbus an unsere Schule brachte, endlich wieder „Raus aus dem Toten Winkel“.

Auch in diesem Schuljahr konnten die Jungen und Mädchen im Alter zwischen 6 und 11 Jahren mit eindrucksvollen Filmsequenzen, fetzigen Liedern und einem Selbstexperiment erfahren, wie gefährlich es im und neben dem Bus sein kann, wenn man nicht mit ausreichend Vorsicht und Rücksicht am Straßenverkehr teilnimmt.

Dieses Projekt ist für die Kindes jedes Jahr auf Neue ein wichtiger und eindrucksvoller Projekttag.

Streiten will gelernt sein

Sich streiten – sich vertragen

„Wenn einer sagt: ‚Ich mag dich, du ich find dich richtig gut…‘ …

Gut gelaunt und mit fröhlichem Singen begann am Donnerstag, dem 23. August 2018 um 08:15Uhr der Projekttag zum Thema „Sich streiten – sich vertragen“, den die Evangelische Kirchgemeinde in unsere Schule brachte. Jeder Schüler weiß nur zu gut, was es bedeutet, sich mit seinen Mitschülern, mit den Eltern, den Großeltern oder auch dem besten Freund zu streiten. Heute hatten die Schülerinnen und Schüler der Grundschule die Möglichkeit, sich in verschiedenen Workshops mit dem Thema auseinanderzusetzen. Einige Kinder erkundeten, welch schöne Melodien ein Metallophon erzeugen kann, wenn sich die „Töne“ gut vertragen und aufeinander aufpassen. Wieder andere stellten in einer Jazz-Oper mit verschiedensten Instrumenten eine Geschichte nach, in der es um Freundschaft und Zusammenhalt in einem dunklen Wald ging. Außerdem wurde gebaut, genäht, gestritten, gekämpft, gebatikt, gesungen, getanzt und experimentiert.

Für die Schülerinnen und Schüler der 1. – 4.Klassen war es ein abwechslungsreicher, bunter und interessanter Tag voll neuer Eindrücke und Erfahrungen, voll Streiten und Versöhnen, voll alten Bekannten und neuen Freunden.

Hurra, ich bin ein Schulkind…

Am Samstag, dem 18.August 2018 hieß es für 42 Mädchen und Jungen das erste Mal: „Auf zur Schule!“ Voll Neugierde und Spannung machten sich die Jungen und Mädchen gemeinsam mit ihren Eltern auf den Weg zur Schule. Im Atrium der Regionalen Schule fand ab 10 Uhr die feierliche Einschulung der neuen ABC-Schützen statt. Weiter lesen…