DVJ-Schul-DM der WK4-Volleyballer am 19.-22.11.18 in Bad Blankenburg

Seit September hatten die sechs Jungen Dominik Riedel, Ben Baasner, Finn Münster, Jonas Reinhold, Leon Seehase und Conor Oßendorf auf dieses Ereignis hingefiebert und sich im Sport- und Wahlpflichtunterricht sowie im RSV-Volleyballtraining darauf vorbereitet. Nun war es endlich soweit! Am 19.11. fuhr das Team ab Schwerin mit dem Zug ins Thüringische Bad Blankenburg. Nach fast 8 Stunden endlich Ankunft in der Landessportschule, Akkreditierung, die 3-Bettzimmer bezogen, Abendbrot und einstündiges Training in der angrenzenden Sporthalle absolviert. Dienstag dann der erste Wettkampftag, für die Jungenteams ging es bereits 8 Uhr los mit den Staffelspielen. Die Rehnaer Schule traf hier auf das Coubertin-Gymnasium Erfurt (Thüringen), Max-Planck-Gymnasium Heidenheim (Baden-Württemberg) und Main-Taunus-Schule Hofheim (Hessen). Obwohl alle drei Spiele mit 0:2 verloren wurden, gab es sehr viele hart umkämpfte Spielzüge und hielten die Rehnaer Regionalschüler gut mit. Und gegen die Erfurter, als Sportgymnasium eigentlich eine Landesauswahl, hatte es sogar am meisten Spaß gemacht. Wenn es wie zum Beispiel Dominik gelang, gegen mehr als einen Kopf größere Spieler erfolgreich zu blocken oder Angriffe aufs Parkett zu bringen, dann kann man auch gegen überlegene Spieler motiviert spielen. Mittags stand unsere Schule dann als Gruppenvierter fest. Nun ja, mit Losglück waren wir in dieser starken Staffel nicht wirklich beschenkt worden. Nichtsdestotrotz wurde der Nachmittag nur kurz zum Ausruhen genutzt, bevor es wieder in die Halle ging, um die Zwischenrundenspiele der Jungen und Mädchen um den Einzug ins Halbfinale anzuschauen, die wir mit Platz 4 verpasst hatten, und andere junge Volleyballer kennenzulernen. Mittwoch ging es weiter mit dem Zwischenrundenspiel gegen einen anderen Viertplatzierten, und zwar die Kästner-Gemeinschaftsschule Elmshorn (Schleswig-Holstein) . Diesmal waren die Rehnaer deutlich überlegen und gewannen endlich ihr erstes Spiel (25:16; 25:11). Damit stand schon einmal fest: Wir lassen noch Teams hinter uns! Das letzte Spiel um Platz 13 gegen die Freie Schule Angermünde (Brandenburg) war dann mächtig umkämpft. Mit 25:21 holte das Rehnaer Team den ersten Satz. Der zweite Satz begann aufgrund vieler Eigenfehler mit großem Rückstand, doch nach einer Aufholjagd stand es 23:19 für unser Team, als der Schiedsrichter 3 Bälle als angeblich unsauber gespielt abpfiff und auch noch den 25. Punkt als „Aufstellungsfehler“ an Angermünde schenkte. „Sehr ärgerlich“, so die betreuende Sportlehrerin Heike Grevsmühl später, „denn wir haben das Spiel aufgenommen und alle 4 abgepfiffenen Bälle waren ungerechtfertigt, was die spätere Videoanalyse ergab. Als Schiedsrichter einen Spielausgang so zu beeinflussen geht gar nicht! Und das alles, weil der gegnerische Sportlehrer, wohl weil seine Tochter im Team mitspielte, an der Seitenlinie herumgetobt war und auf die jungen, scheinbar überforderten Schiedsrichter eingeschrien hatte.“ Die vorweihnachtlich so beschenkten Gegner konnten dann den wieder sehr umkämpften Tiebreak erst in der Verlängerung 22:20 für sich entscheiden. „Da fehlte uns trotz vieler schöner Spielzüge der “Killerinstinkt“, also dass nicht immer brav abgespielt, sondern Lücken und Chaos beim Gegner auch mal clever genutzt werden. Das Beobachten des gegnerischen Feldes müssen die Jungen noch lernen“, fasste H. Grevsmühl das Ergebnis zusammen. „Aber Platz 14 ist eine gute Platzierung für uns als Nachrücker, immerhin haben wir noch 2 Bundesländer hinter uns gelassen.“
Die Erfurter aus unserer Staffel wurden Vizemeister, Deutscher Schulmeister das Ruperti-Gymnasium Mühldorf (Bayern). Der andere MV-Vertreter, Landessieger Sportgymnasium Schwerin, erreichte Platz 7, bei den Mädchen Platz 3.
Abends folgte dann nach dem Essen die feierliche Siegerehrung. Alle Spieler bekamen ein T-Shirt, jede Mannschaft Schulvolleybälle. Der Wettkampf klang aus mit einer Spielerparty.
Am nächsten Vormittag ging es per Bahnfahrt zurück.
Für alle Jungen war diese DM-Teilnahme ein großes und wohl unvergessliches Erlebnis. Vielen Dank an die Sponsoren, die das möglich gemacht haben!

JtfO Volleyball: Alle Schulteams haben sich fürs Regionalfinale qualifiziert!

Nach den beiden WK4-Teams unserer Schule (bereits letzte Woche Kreissieger geworden) haben nun die Älteren nachgezogen. Mit 4 Teams (WK 2+3 Jungen und Mädchen – 28 Schüler waren von den beiden Sportlehrern des Regionalschulteils in die Schulteams berufen worden) fuhren wir zum Kreisfinale nach Wismar. Vorbereitet hatten sich die Schüler im Sportunterricht (Spielekomplex Volleyball), im WO-Unterricht, die WK2-Mädchen auch noch einmal in der Hofpause vor dem Wettkampftag sowie teilweise auch im Training des Rehnaer SV.
Das Jungenteam WK3 (alle 7 Jungen trainieren beim RSV Volleyball) setzte sich mit tollem Zusammenspiel gegen Gym. Neukloster (1:1), RS Neukloster und Brecht Wismar (je 2:0) durch und erspielte sich damit den Kreissieg. Die Mädchen der WK3 gewannen gegen Brecht Wismar und Lüdersdorf, unterlagen 0:2 gegen Grevesmühlen und holten damit Platz 2. Diese Platzierung gelang auch den älteren Mädchen der WK2, die Brecht Wismar und RS Gadebusch mit 2:0 besiegen konnten und nur Schönberg vor sich ließen. Die WK2-Jungen setzten in ihrer Dreier-Vorrunde (Ostseeschule, RS Gadebusch) knapp als Staffelsieger durch, spielten anschließend ein mächtig umkämpftes Halbfinale gegen Dorf Mecklenburg und wurden mit einem Sieg im Tiebreak belohnt. Gegen Gymnasium Gadebusch (dort spielten die Volleyballer des Rehnaer SV) hatten sie dann im Finale erwartungsgemäß keine Chance, aber die Qualifikation für das Regionalfinale war mit Platz 2 ebenfalls erkämpft. Ein sehr erfolgreicher Tag für unsere Schule!

Wir sind bei der Volleyball-Schul-DM dabei!

Ein ganz besonderes Ereignis steht sechs Jungen unserer Schule bevor, und zwar die Teilnahme an der Deutschen Volleyball – Schulmeisterschaft der WK4, ausgetragen von der Deutschen Volleyballjugend (DVJ) vom 19.-22.11.18 in Bad Blankenburg (Thüringen).
Bereits im Mai des vergangenen Schuljahres hatten die Jungen des Jahrgangs 2005 beim Landesfinale in Schwerin mit einem starken zweiten Platz den Grundstein gelegt. Nur das Sportgymnasium, das jedes Jahr Platz 1 belegt – was aufgrund der Trainingshäufigkeit als Landesleistungszentrum auch niemand anders erwartet – war noch vor unserer Schule platziert.
Da alle Spieler auch im neuen Schuljahr an unserer Regionalen Schule lernen und somit für ein Schulprojekt zur Verfügung stehen, nutzte Sportlehrerin Heike Grevsmühl diese einmalige Gelegenheit, die Schule als Nachrücker für die DM anzumelden, was als Landeszweiter möglich ist. Nun warteten alle gespannt, ob es eine Absage eines anderen Bundeslandes und somit eventuell eine Zusage für uns geben würde. Ende September war es dann soweit: Das Bundesland Bremen entsendet kein Team, die „Käthe-Kollwitz-Schule“ Rehna darf als zweiter MV-Vertreter teilnehmen!
„Wir haben dieses Jahr endlich mal diese Möglichkeit, denn alle 6 Jungen trainieren beim Rehnaer SV Volleyball sowie seit diesem Schuljahr nun auch im Wahlpflichtunterricht, sodass sie auf 3x Training pro Woche kommen. Hinzu kommen die Sportstunden, in denen wir zurzeit ja auch Volleyball auf dem Programm haben. Das ist eine ganz gute Voraussetzung, im Wettkampf mit den besten Schulen der Bundesrepublik doch zumindest einigermaßen mitzuhalten. Die Jungen werden alles geben und es gelingt uns hoffentlich, ein paar Schulen hinter uns zu lassen, auch wenn wir gegen Teams der Leistungszentren/ Sportschulen wie z.B. Schwerin sicher kaum Gewinnchancen haben“, freut sich H. Grevsmühl, die auch gleichzeitig Trainerin der Jungen beim RSV ist, über diese wohl einmalige DM-Beteiligung. Schon die Teilnahme an diesem 4-tägigen Sportereignis wird ein großes Teamerlebnis für die Jungen sein, das ihnen bestimmt für immer in Erinnerung bleiben wird.
Der Schulleiter genehmigte das Projekt, die Eltern der Spieler zogen los, um Sponsoren zu gewinnen und hatten Erfolg. Baumpflege Sievers, Haarstudio Seehase, Fahrradverleih Pantel (Barth), Tankstelle Nordoel Grevesmühlen und Sporthaus Lau unterstützen das Projekt, über das wir natürlich weiter berichten werden.

Zur Schul – DM der DVJ fahren: Dominik Riedel, Ben Baasner, Conor Oßendorf, Jonas Reinhold, Finn Münster und Leon Seehase

Kreisfinale Volleyball „JtfO“ WK4 – in neuen Schultrikots!

Kreisfinale Volleyball „JtfO“ WK4

Am 8.11. war unsere Schule Gastgeber des Volleyball – Kreisfinals „Jugend trainiert für Olympia“ der WK4.
Seit Mitte Oktober üben die Schüler des Regionalschulteils im Sportunterricht fleißig die Volleyballtechniken und die Besten unter ihnen wurden von den Sportlehrern Herr Thun und Frau Grevsmühl in die Schulteams berufen. In der WK4 als jüngste Altersklasse (Jahrgang 2006 und jünger) spielen Schüler der 5.-7.Klasse, wobei wegen des Projekttages in Klassenstufe 7 aus dieser nur Hannes und Loriana teilnahmen.
Angereist zum Kreisfinale waren Mannschaften aus Wismar, Gadebusch und Neukloster. Da nur 2,5 Stunden Zeit waren, verkürzte man die Spielzeit auf 2 Sätze bis 15 Punkte.
Unser Jungenteam traf zuerst auf die Mannschaft der Brechtschule Wismar. Es war gar nicht so einfach, ins Spiel zu finden und vor allem ordentliche Aufschläge übers Netz ins 7×7 Meter große Feld zu bekommen, wodurch dem Gegner viele Punkte geschenkt wurden. Mit 15:10 gewannen die Wismarer aufgrund besserer Aufschläge. Im zweiten Satz lief es dann besser und unser Team, dem viele gute Spielzüge gelangen, wurde mit dem 15:8 – Sieg belohnt.
Auch die Mädchen starteten gegen die Brechtschule Wismar, erreichten aber aufgrund sicherer Aufschläge ein deutliches 2:0 (11;2) und hatten somit stark vorgelegt.
In den beiden nächsten Spielen der Jungen gegen RS Gadebusch (15:12; 15:11) und RS Neukloster (15:10; 15:7) dominierten dann auch die Rehnaer Jungen. Da RS Neukloster ein 2:0 gegen Brecht Wismar erspielt hatte, war unserer Jungenmannschaft der Kreissieg sicher.
Und die Mädchen? Dort waren nur 3 Teams am Start, und gegen RS Gadebusch erreichte unser Mädchenteam ein Unentschieden (14:15; 15:4). Da hier aber im letzten Spiel Wismar gegen Gadebusch 2:0 gewinnen konnte, wurden auch unsere Mädchen Kreissieger. Somit haben sich beide Teams für das Regionalfinale am 14.3.2019 in Stralendorf qualifiziert. Herzlichen Glückwunsch!
Ein großes Lob erhielten auch die 3 Schiedsrichter Dominik Riedel, Christoph Janschik und Leon Seehase, die mit ihrem tollen Einsatz einen reibungslosen Turnierverlauf möglich machten.

Unsere Schulteams:
WK 4 Jungen: Hannes Pankratz, Maximilian Onischke, Oke Mentz, Luca Radom, Joshua Braun, Vincent Baars, Paul und Felix Fricker, Marvin Loos
WK4 Mädchen: Enna-Lene Jeschke, Loriana Fischer, Paula Gürtler, Nelly Riedel, Nele Salzwedel, Lilly Thun, Emelie Block

Jüngste Volleyball-Schulteams erfolgreich beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia

Im März hatten sich unsere beiden Schulteams für das Landesfinale des Schul-Wettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ der Wettkampfklasse 4 (Jahrgang 2005-2007) in Schwerin qualifiziert. In der Kästner-Sporthalle spielten die 5 Jungen – und 6 Mädchenmannschaften aus ganz Meck-Pomm im Viererfeld auf jeweils 7 mal 7 Metern um die Medaillen. Unser Jungenteam erreichte deutliche 2:0-Siege gegen die Schulteams aus Greifswald, Pasewalk und Malchin. Mit sehr guter spielerischer Leistung konnten Conor, Dominik, Ben, Finn, Jonas, Leon und Jasper (Schüler der Klassen 5-7 und bis auf Jasper auch alle Volleyballer beim Rehnaer SV) ihre Gegner deutlich bezwingen.

Weiter lesen…