Kooperatives Lernen

Kooperatives Lernen ist eine Unterrichtsstrategie, die Schülern helfen soll, neben fachlichen auch persönliche, soziale und methodische Kompetenzen zu erwerben.

Die Grundstruktur (Denken-Austauschen-Vorstellen)ist Prinzip des Unterrichts und wird mit anderen Lehr-und Lernformen verbunden.

Das Lernen  erfolgt

  • durch aktive Auseinandersetzung
  • individuell
  • über unterschiedliche Lernwege
  • durch Sinnfindung als Voraussetzung für den Erwerb intelligenten Wissens

Beim Kooperativen Lernen werden in Partner- oder Gruppenarbeit gemeinsam Ergebnisse erreicht. Die lernenden Schülerinnen und Schüler unterstützen sich gegenseitig bei der Arbeit. Die nachhaltigen Erfolge im kognitiven Bereich werden durch das hohe Aktivierungsniveau der Schülerinnen und Schüler im Unterricht (strukturierte Lerngruppe) und die methodische Vielfalt erreicht.

Das positive Selbstbild der Lernenden wird durch den Aufbau von Problemlöse- und Sozialkompetenz verbessert. Ein förderliches soziales Klima mit positiven Abhängigkeiten innerhalb der Schülerschaft ist beim Kooperativen Lernen eine Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Arbeit in Gruppen.

Kommentare sind geschlossen